OnePlus One mit CyanogenMod offiziell vorgestellt: 64 GB-Version für 299 Euro

Heute wurde das OnePlus One offiziell in Peking vorgestellt und die restlichen Informationen zur Hardware und natürlich auch das Aussehen bekannt gegeben. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist mit 299 Euro für die 64 GB-Variante und der darin vorhandenen High-End-Hardware absolut unschlagbar.

Erst im letzten Jahr wurde das chinesische Startup OnePlus aus Shenzhen gegründet und bereits in den letzten Wochen zogen sie die Aufmerksamkeit vieler Technik-Fans auf sich. Bereits im Vorfeld versuchte man mit etlichen Seitenhieben die Konkurrenz auszustechen und versuchte den Preis in Fokus zu rücken. Alles nur heisse Luft? Ganz und gar nicht, denn die 16 GB-Version kommt in Deutschland zum absoluten Hammerpreis von 269 Euro auf den Markt. Wie man bei dem Preis vielleicht denken könnte, wurde bei der Hardware aber alles andere als gespart – diese liegt auf demselben Niveau aktueller Flaggschiffe von Samsung, HTC und Sony. OnePlus hat mit dem One möglicherweise gar einen neuen Preiskampf eingeläutet, bei dem selbst das aktuelle Nexus 5 nicht mithalten kann.

Im Innern befindet sich absolute High-End-Hardware

Begeben wir uns aber nun zur Hardware des neuen Topmodells: Das One besitzt ein 5,5 Zoll grosses IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, welches durch das Gorilla Glass 3 von Corning gut gegen Beschädigungen und Kratzer geschützt ist. Was beispielsweise oft beim neuen HTC One (M8) bemängelt wurde, gibt es hier nicht: das Herstellerlogo auf der Frontseite. Der Prozessor von Qualcomm des Typs Snapdragon 801 (MSM8974AC) und einer Taktfrequenz von 2,5 GHz kombiniert mit der GPU Adreno 330 und einer Taktrate von 578 MHz bietet absolute Höchstleistung und garantiert ruckelfreie grafikintensive Spiele. 3 GB an Arbeitsspeicher unterstützen dabei den Prozessor, um eine flüssige Bedienung zu gewährleisten.

Spätestens bei der Kamera müsste doch eigentlich gespart werden, denkt man sich? Aber auch hier, Fehlanzeige! Auf der Rückseite befindet sich eine 13 Megapixel-Cam mit dem Exmor-Sensor IMX 214 von Sony inklusive optischem Bildstabilisator und f/2.0-Blende. In der Kamera befinden sich insgesamt sechs Linsen, welche für eine besonders gute Fotoqualität (auch bei schlechtem Licht) sorgen sollen, dies bei einer Auslösezeit von lediglich 0,3 Sekunden. Mit dem Dual-Blitz werden die Bilder zudem natürliche ausgeleuchtet, als mit einem normalen Blitz. Für Selfies und Videotelefonie bietet das OnePlus One eine 5 Megapixel-Kamera. Die Rückseite lässt sich austauschen, dazu aber später mehr – der 3.100 mAh grosse Akku hingegen ist nicht auswechselbar, soll aber laut Hersteller auch bei intensiver Nutzung einen Tag lang halten. Als Betriebssystem wurde der beliebte CyanogenMod 11s gewählt, welcher auf Android 4.4.2 basiert und mit besonders schnellen Updates, gegenüber anderen Herstellern, besticht. Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, UMTS (850, 900, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz), Quad-Band-GSM, NFC und GPS runden das Gesamtpaket ab. Das One verfügt auch über ein LTE-Modul, mit dem es in Deutschland vorallem in ländlichen Regionen zu Problemen führen kann, da nicht alle wichtigen LTE-Frequenzen abgedeckt werden. Es werden lediglich die LTE-Frequenzbänder 1, 3, 4, 7, 17, 38 und 40 unterstützt.

oneplus-one-front-bezel

Individuell anpassbare Rückseite

Neben dem guten Preis-/Leistungsverhältnis ist sicher auch die veränderbare Rückseite eine der Auffälligkeiten des One’s. OnePlus wird zu einem späteren Zeitpunkt sogenannte StyleSwap-Cover anbieten, welche aus verschiedenen Materialien wie Bambus, Holz, Jeans-Stoff oder Kevlar bestehen. Auf der Unterseite befinden sich zudem noch die Stereo-Lautsprecher, welche in Zusammenarbeit mit JBL entwickelt wurden. Das OnePlus One fällt mit 152,9 x 75,9 x 8,9 Millimeter sicherlich sehr gross aus, soll aber durch das geschwungene Design dennoch gut in der Hand liegen. Ausserdem ist es mit nur 162 Gramm das leichteste 5,5 Zoll-Smartphone bzw. Phablet auf dem Markt.

oneplus-one-covers

Gehäuse aus Cashewnüssen und Preis

Eines der interessantesten Punkte ist sicherlich der Preis, den alle bereits aus dem Artikel herauslesen konnten, die ihn vollständig durchgelesen haben. 😉 Für die 16 GB-Version werden 269 Euro fällig und für die 64 GB-Variante müssen 299 Euro bezahlt werden – die Mehrwertsteuer dürfte hier allerdings nicht mit einberechnet worden sein. Schlechthin ein absolut fairer Preis. Das Gerät besitzt ein Gehäuse aus Magnesium, bei der Rückseite kommen ja Cashewnussschalen zum Einsatz – Wow! Dass Nussschalen auch mal bei Handys zum Einsatz kommen, hätte ich nie gedacht. Das Smartphone hat das Zeug dafür, zum Verkaufsschlager zu werden – einziges Hindernis was ich dabei sehe, ist der Bekanntheitsgrad und die mangelnden Mittel grossflächig angelegte Werbung zu betreiben.

oneplus-one-preis

Erscheinungsdatum und erschwerter Bestellvorgang

Der Erscheinungstermin soll bereits in zwei Tagen, am 25. April 2014, stattfinden. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen offenen Verkauf, sondern nur Auserwählte können davon profitieren. Dazu solltet ihr euch auf jeden Fall im Forum von OnePlus anmelden, um eventuell eine Einladung zu kriegen. Weitere Informationen könnt ihr aus einem früheren Artikel von uns entnehmen.

Quelle: OnePlus

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen