Ouya

„OUYA“ – Die erste Android-Konsole

Die kommende Android-Konsole „OUYA“ soll den bekannten Konsolenmarkt revolutionieren. Mit teuren Konsolen und Spielen soll nun endlich Schluss sein. „OUYA“ soll mit gerade einmal 99 US-Dollar (ca. 80 Euro) eine kostengünstige Alternative zu etablierten Spielekonsolen wie Sony (Playstation), Microsoft (Xbox) und Nintendo (Wii) darstellen.



Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter warben die Entwickler um finanzielle Unterstützung für das Projekt. Die anvisierten 950.000 US-Dollar (ca. 773.000 Euro) wurden bereits am ersten Tag erreicht. Jetzt – nach einem Monat – endete die Aktion mit einer Rekordsumme. Für die Verwirklichung der Vorhabens spendeten 63.000 Menschen rund 8,6 Millionen US-Dollar (ca. 7 Millionen Euro). Der kleine Android-Würfel soll genau wie die Playstation 3 oder Xbox 360 an den Fernseher angeschlossen werden, was via HDMI (Full HD) erfolgen soll. Der revolutionäre Gedanke des kleinen Entwickler-Teams, das hinter „OUYA“ steckt, soll den Spielern im Gegensatz zu den bekannten Vorgängern Free-2-Play-Games ermöglichen, d.h. alle Spiele werden kostenlos sein. Lediglich optionale Boni, zusätzliche Level und Gegenstände werden gegen echtes Geld erhältlich sein. Diese Einkäufe sind jedoch stets optional und dürfen den Konsumenten nicht all zu große Vorteile verschaffen, da sonst die Grundidee des kostengünstigen Gamings zunichte gemacht werden würde. Die kleine Konsolenbox wird wie bei PS3 und Xbox mithilfe eines Controllers bedient. Die Entwickler teilten bereits mit, dass „OUYA“ vier Controller unterstützen wird. Im Inneren der Konsole steckt ein Nvidia-Tegra-3-Chip, daneben 1 GB RAM sowie 8 GB interner Speicher und kommuniziert via WLAN und Bluetooth und verfügt desweiteren über eine USB-2.0-Buchse. Das ambitionierte Projekt konnte bereits zahlreiche namhafte Spielhersteller für die Sache begeistern, immer mehr haben „OUYA“ ihre Unterstützung zugesagt bzw. Kooperationen angekündigt, darunter auch der japanische Entwickler Namco-Bandai, der für Klassiker wie Pac-Man aber auch für etablierte Spielreihen wie Tekken und Ridge Racer bekannt ist. Und so sollen bereits zum Start 28 Spiele bereitstehen, darunter auch bekannte Titel wie Final Fantasy. Minimum-Spende war 1 US-Dollar. Wer 95 Dollar in das Projekt steckte, erhält die Konsole und einen Controller beim Marktstart. Für  225 Dollar erhält man eine „OUYA“-Konsole mit eingraviertem Namen. Dieses Angebot ist jedoch auf 2.500 Stück limitiert und bereits ausverkauft.

„OUYA“ soll ab März 2013 für 99 US-Dollar im Handel erhältlich sein.

Technisch gesehen wird die Android-Konsole kaum mit der Playstation oder Xbox mithalten können, doch wir finden, dass für den verhältnismäßig geringen Preis doch so einiges in dem kleinen Würfel steckt. Und wer weiß, vielleicht schafft es diese Konsole ja, Videospiele wieder weg von Smartphones und Tablets und zurück auf den heimischen Fernseher zu bringen. Für Leute, die gelegentlich spielen und daher keine 50 – 60 Euro für teure Spiele und dazugehörige kostenintensive Konsolen ausgeben wollen, wird „OUYA“ eine tolle Alternative darstellen. Wir werden gespannt die neuesten Entwicklungen verfolgen und euch auf dem Laufenden halten.

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen