Ouya Spielekonsole

Ouya – Gehäuse zum selber Drucken

Ouya biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Wie wir euch diese Woche bereits berichteten, sollen pünktlich zum Verkaufsstart der Android-Konsole Emulatoren für SNES und NES zum Download angeboten werden. Doch das war noch nicht alles – nun wurde eine Zusammenarbeit mit MakerBot verkündet, welche bereits mit Nokia kooperiert haben und die Nase in der 3D-Drucker-Szene ganz vorne haben. Dank der Kooperation mit MakerBot wird der Ouya-Besitzer nun also die Möglichkeit haben, sein ganz individuelles Gehäuse für die Konsole bequem zu Hause ausdrucken zu können. Die benötigten Baupläne für das Gehäuse sind kostenlos auf Thingiverse zu finden.

 

Ouya MakerBot
Quelle: MakerBot

 

Wenn man bedenkt, dass der Gedanke von Ouya war, mit diesem Gerät eine kostengünstige Konsole auf den Markt zu bringen, ist es jedoch fraglich, ob Zocker wirklich von der Kooperation mit MakerBot profitieren, denn die Kosten für den 3D-Drucker Replicator 2 liegen immerhin bei stolzen 2.200 US-Dollar.

 

Quelle: The Verge

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen