Ouya

OUYA: Hersteller der Android-Konsole sucht dringend einen Käufer

Das Unternehmen Ouya, das für die Entwicklung der gleichnamigen Android-Konsole zuständig ist, steckt anscheinend tief in der Krise. Der einzige Weg aus der Misere führt laut Firmenchefin durch das Finden eines Käufers – doch darf man bezweifeln, dass dies in Anbetracht der kurzen Zeit noch etwas wird.

Die Ouya ist euch Lesern möglicherweise noch ein Begriff. Vor rund drei Jahren haben wir die Android-Konsole, welche die erste ihrer Art ist, hier auf dem Blog vorgestellt. Die Finanzierung des Projekts lief damals über Kickstarter und brachte beachtenswerte 8,6 Millionen US-Dollar zusammen. Geld gab es jedoch nicht nur von der Crowdfunding-Plattform, sondern auch von diversen Investoren wie Alibaba oder Xiaomi.

Dieses Geld scheint nun aber vollständig aufgebraucht zu sein und auch eine Kreditaufnahme vom Risikokapitalgeber Triplepoint in Millionenhöhe scheint nicht mehr zu helfen. Ouya steht also kurz vor der Insolvenz, wie ein geleaktes Schreiben von der Geschäftsführerin Julie Uhrman an diverse Investoren und Berater deutlich macht. Um den Konkurs doch noch abzuwenden, muss deshalb dringend ein Käufer her, der die Schulden übernimmt. Dies soll spätestens bis morgen geschehen – laufen nicht bereits Gespräche mit Interessenten, dann dürfte dies ein unmögliches Unterfangen sein, wenn ihr mich fragt.

Die Gründe des Misserfolgs findet man nicht nur bei der fehlerhaften Unternehmens-Politik selbst, sondern auch bei den Spielern, welche die Ouya hauptsächlich für kostenlose Games sowie das Streamen von Videos benutzen. Zusätzliches Geld neben dem Konsolen-Verkauf verdiente der Hersteller damit nämlich nicht und hatte dadurch sozusagen eine fehlende „Lebensversicherung“. Das Problem in meinen Augen ist aber vor allem auch der schnelllebige Smartphone-Markt, wodurch die Ouya-Konsole innerhalb von kurzer Zeit zum alten Eisen gehört und das Interesse bei den Käufern bereits wenige Monate nach dem Release drastisch gesunken ist. Wie es mit dem Unternehmen Ouya weiter geht, werden wir wahrscheinlich bereits in den nächsten Tagen erfahren.

Quelle: Fortune

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen