Passbild – Günstige Passfotos per App

Wer kennt das nicht? Man muss beispielsweise seine Ausweisdokumente erneuern, aber dazu fehlt noch das nötige biometrische Passbild. Wem dazu noch die nötige Lust fehlt, um einen Passbild-Automaten aufzusuchen, der sollte sich diese Gratis-App mal genauer anschauen.

Ob nun für den Führerschein, den Personalausweis oder den Reisepass, überall sind strenge Richtlinien vorhanden und es lässt sich nicht jedes beliebige Foto verwenden. Dies wird einem spätestens dann klar, wenn man das erste Bild in die App geladen hat. Nahezu gleichzeitig werden bestimmte Merkmale auf dem Bild markiert, die es einzuhalten gilt. Die optimale und minimale Kopfhöhe, sowie einige andere Kriterien zählen zum Beispiel zu den vorgeschriebenen Merkmalen, die es zu beachten gilt, weil die Fotos ansonsten im schlimmsten Fall nicht akzeptiert werden von den Behörden.

Kostenloser Versand in Premiumqualität

Das Wichtige daran aus meiner Sicht ist die Lieferzeit, klar ist, dass die App hier nicht mit dem Fotofix-Automaten mithalten kann. Wird eine Bestellung über die App vor 9 Uhr morgens abgegeben, so werden die Passfotos noch am selben Tag produziert und versendet. Der kostenlose Versand erfolgt durch die Deutsche Post AG und dauert ca. 2 Werktage.

Die Preise für die 35 x 45mm kleinen Bildchen finde ich ebenfalls in Ordnung, wenn man bedenkt, dass die kostenlose Lieferung darin beinhaltet ist. Die Preisstaffelung sieht dabei folgendermassen aus:

  • 6,99 € für 4 Passbilder
  • 7,99 € für 8 Passbilder
  • 9,99 € für 16 Passbilder

Bei der Bezahlung wurde das Ganze entgegen dem, was man sich sonst von Apple gewohnt ist, etwas anders gehandhabt. Denn normalerweise kennt man von Apple ja, dass sie keine Zahlungen ausserhalb des AppStores zulassen. Hier bei der Passbild-App aber, kann man seine Pics auch per Paypal oder Lastschrift bezahlen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

WhatsApp: Update bringt die Textformatierungen fett, kursiv und durchgestrichen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen