polaroid-zip

Polaroid Zip: Mobiler Sofortbilddrucker im Hosentaschenformat

Das US-amerikanische Unternehmen Polaroid hat anlässlich der CES 2015 mit „Zip“ einen neuen mobilen Sofortbilddrucker vorgestellt. Mittels App lassen sich Bilder vom Smartphone direkt auf den mobilen Drucker transferieren und ausdrucken.

Wer kennt sie nicht, die alten Sofortbildkameras von Polaroid, mit denen sich die gemachten Schnappschüsse direkt auf ein spezielles Fotopapier bedrucken ließen. Seit dem Smartphone-Zeitalter werden Bilder vermehrt innerhalb von kürzester Zeit digital übermittelt oder auf den hochauflösenden Displays präsentiert. Eigentlich – könnte man meinen – sollte der Markt für portable Fotodrucker schon längst zum Erliegen gekommen sein, jedoch bringen die Hersteller fleissig immer wieder neue Modelle auf den Markt. Dies bedeutet, dass wohl dennoch eine gewisse Nachfrage besteht – so sieht dies wohl auch das Unternehmen Polaroid, welches mit dem „Zip“ einen neuen mobilen Fotodrucker präsentiert hat.

polaroid-zip-weiss

Der Polaroid Zip ist durch seine geringe Größe (7,4 x 12 x 2,5 Zentimeter) und seinem Gewicht von 186 Gramm äußerst handlich. Mit dem Sofortbilddrucker lassen sich Bilder auf 5,1 cm x 7,6 cm großem Vollfarben-Fotopapier unterwegs drucken. Die Übermittlung der Fotos erfolgt dabei über eine App für iOS und Android per Bluetooth oder NFC. Vor dem Druck können die Bilder in Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und mehr noch bearbeitet und mit Filtern versehen werden. Die Druck-Technologie, welche der Polaroid Zip verwendet ist ziemlich eindrucksvoll, denn der Drucker selbst kommt ohne jegliche Tinte aus. Das patentierte Druckverfahren namens „ZINK“ / „Zero INK“ benötigt lediglich ein spezielles Fotopapier, in welchem die Farbkristalle bereits enthalten sind. Erst beim Druckvorgang werden die darin enthaltenen Farbkristalle „aktiviert“. Mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku lassen sich bis zu 25 Fotos drucken – anschließend muss dieser wieder an die Steckdose gehängt werden.

Der Polaroid Zip schlägt mit happigen 130 US-Dollar zu Buche. Für Menschen, die auch unterwegs oder im Urlaub Fotos direkt ausdrucken wollen, ist ein solcher mobiler Fotodrucker sicherlich sinnvoll – ich allerdings würde das Geld lieber in einen guten All-in-one-Drucker für Zuhause investieren.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

keyport

Keyport: Das innovative Taschenmesser der Zukunft

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen