Pressy: Kickstarter-Projekt will die Nutzung von Smartphones vereinfachen

Frühere Handys besassen viele Knöpfe – logisch, denn da gab es auch noch keine Touchscreens. Nun aber stecken wir mitten im Smartphone-Zeitalter und müssen mit immer weniger Knöpfen auskommen. Mit Pressy soll nun zumindest einer dieser Knöpfe, seinen Platz auf Android-Geräten wiederfinden.



Mit dem Touchscreen fing der Trend an – dieser wurde mit der dazugekommenen Sprach- und Gestensteuerung weiter ausgebaut, was möglicherweise auch die letzten Knöpfe an den Geräten verschwinden lässt. Ich zumindest finde, dass es immer wieder zu Situationen kommen kann, in denen ein Knopfdruck den Wisch-, Gesten- und Sprachfunktionen vorzuziehen ist. Damit Knöpfe-Liebhaber auch weiterhin voll auf ihre Kosten kommen werden, haben die beiden israelischen Entwickler Nimrod Back und Boaz Mendel Pressy auf Kickstarter vorgestellt. Pressy ist an sich nichts anderes als ein kleiner auswechselbarer Knopf, der im aktiven Zustand gerade mal 0,7 mm aus dem Android-Smartphone herausragt. Der Button besitzt einen 3,5 mm Klinken-Stecker, der sich ganz einfach in die Headset-Buchse einstecken lässt. Einmal eingesteckt ist er stets aktiv – auch im Standby-Modus. Mit Pressy lassen sich diverse interessante Dinge anstellen, welche zuvor programmiert wurden. So lassen sich damit Tasker-Aktionen starten oder mit einem kurzen Druck die Taschenlampe aktivieren. Ein langer Druck wiederum schiesst ein Foto und bei zweimaligem kurzen Drücken wird augenblicklich die Rufnummer seiner Liebsten gewählt. Und wenn der Button dem Kopfhörer mal Platz machen muss, dann wird das Knöpfchen durch die Play-Taste ersetzt. Das funktioniert mit sämtlichen Android-Versionen ab 2.3 (Gingerbread).

Das Projekt besitzt derzeit bereits über 12.000 Unterstützer. Ziel des Crowdfunding-Unternehmens war es, 40.000 Dollar bis zum Markteintritt aufzutreiben. Nach nur 3 Tagen sind es nun aber bereits mehr als 320.000 Dollar, womit das Ziel jetzt schon deutlich erreicht wurde. Auf der Kickstarter-Seite könnt ihr weitere Infos zum Android-Button einholen oder euch einfach den witzigen Werbe-Clip darunter anschauen. Manchmal hat man eben auch mit einfachen Dingen, die schon seit Jahren bekannt sind, Erfolg – Pressy ist dafür ein perfektes Beispiel. Zwar wird es wohl nicht für einen neuen Crowdfunding-Rekord reichen, aber wie man sieht, besteht anscheinend dennoch ein hoher Bedarf an zusätzlichen Buttons.


Um ein solches Pressy zu erhalten muss man 22 Dollar (inkl. Versand) investieren, was weniger als 17 Euro entspricht. Zusätzlich gibt es auch noch eine Version inklusive Schlüsselanhänger oder andere Farben, was sich aber auch im höheren Preis bemerkbar macht. Der Druckknopf wird dann im März 2014 an die Kundschaft ausgeliefert werden.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Liam: Dieser 29-armige Roboter recycelt iPhones in 11 Sekunden

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen