Skylock: Ein smartes Fahrradschloss mit Unfallsensoren will den Markt erobern

Wer ein Fahrrad besitzt, braucht in der heutigen Zeit zwingend ein Fahrradschloss. Mit Skylock entwickelte das Unternehmen Velo Labs ein Bügelschloss, welches deutlich mehr kann, als das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen.

Mit Bitlock wurde bereits im letzten Jahr ein smartes Fahrradschloss erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Nun möchte mit Velo Labs ein weiteres Unternehmen mit einem ähnlichen Schloss per Crowdfunding für Aufsehen sorgen. Skylock nennt sich dieses Bügelschloss, mit dem das Fahrrad vor der unrechtsmässigen Entwendung gesichert werden kann. Dabei handelt es sich natürlich nicht nur um ein simples Schloss, das sich entweder auf- oder abschliessen lässt. In Verbindung mit einem Smartphone kann das Bitock-Schloss durch einen integrierten Bewegungssensor erkennen, ob der Fahrradinhaber gerade einen Unfall gebaut hat oder ob einfach nur das Schloss zu Boden gefallen ist. Sollte es sich tatsächlich um einen Unfall handeln, wird die Position des Verunfallten nach einer gewissen Zeit (sofern der Alarm nicht deaktiviert wurde) an seine vorher festgelegten Freunde übermittelt, welche dann Hilfe holen können.

skylock_02

Sollte der Nutzer die dazu nötige Einstellung aktiviert haben, öffnet sich das Schloss automatisch über Bluetooth LE, sobald sich der Nutzer mit seinem Android– oder iOS-Gerät in der Nähe befindet. Sobald die Bluetooth-Verbindung wieder unterbrochen wird, schliesst sich das Schloss. Um das Schloss zu öffnen, kann auch ein Zahlencode mittels Tastenfeld beim Smartphone festgelegt werden. WLAN ist ebenfalls vorhanden, darüber wird eine Diebstahlwarnung an den Nutzer übermittelt, falls dieser sich gerade in der näheren Umgebung befindet und das Accelerometer einen Diebstahlversuch wahrgenommen hat. Die dazugehörige Skylock-App ermöglicht dem Nutzer ausserdem Bike-Sharing zu betreiben. Damit können Menschen, denen das Fahrrad ausgeliehen werden soll, einem Netzwerk hinzugefügt werden können. Hierbei soll auch das kostenpflichtige Verleihen an Unbekannte möglich sein.

skylock_03

Für die nötige Stromversorgung sorgt ein integrierter Akku im Bügelschloss, welcher mittels Solarpanels aufgeladen wird. Bei hellem Sonnenlicht benötigen die Solarzellen laut Hersteller lediglich eine Stunde, um genügend Energie für den Betrieb von einer Woche zu liefern. Alternativ kann das Schloss auch mittels Micro-USB-Anschluss aufgeladen werden. Wie das dann allerdings aussieht, wenn das Fahrrad abgeschlossen über mehrere Wochen im dunklen Fahrradkeller ausharrt, ist eine andere Frage. Auf jeden Fall ist es nicht möglich, das Schloss zu öffnen, wenn der Akku vollständig leer ist.

Velo Labs hat sich zum Ziel gesetzt per Crowdfunding-Kampagne 50.000 US-Dollar einzusammeln. Der Preis eines Skylock-Schlosses ist jedoch ziemlich happig. Während der Kampagne kann das Fahrradschloss für 160 US-Dollar erworben werden, später werden gar 250 US-Dollar fällig. Bei einem solchen Preis wären wenigstens Angaben zur Sicherheit von Skylock angebracht gewesen.

Quelle: Skylock Via: Golem

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen