SkyWall 100: Diese Bazooka holt Drohnen vom Himmel

Drohnen sind mittlerweile auch für Privatpersonen einfach zu erwerben und werden deswegen zunehmend zum Problem. Ein britisches Unternehmen hat nun eine spezielle Drohnen-Abwehr-Bazooka angekündigt, welche die Flugobjekte nahezu lautlos vom Himmel holt.

Drohnen eignen sich hervorragend um Gefängnisse, Industrieanlagen oder andere wichtige Gebäude aus der Luft auszuspionieren. Dies ist sicherlich der Hauptgrund, wieso das Interesse an entsprechenden Produkte für die Drohnen-Abwehr immer weiter steigt. Das britische Unternehmen OpenWorks Engineering arbeitet an einer solchen Abwehrtechnologie oder besser gesagt: Sie wollen mit der Panzerfaust-ähnlichen Waffe SkyWall 100 die Quadcopter vom Himmel schießen. Was sich nun nach kriegsähnlichen Mitteln anhört, ist in Tat und Wahrheit völlig harmlos. Die rund 10 Kilogramm schwere SkyWall 100 ist sozusagen ein Netzwerfer, der mithilfe eines intelligenten Zielsystemes Drohnen erfassen und abschießen kann.

Ein integrierter Rechner hilft bei der Berechnung der Entfernung sowie der Flugrichtung des Flugobjekts und bestimmt den perfekten Abschusszeitpunkt. Als Munition dient ein Behälter, der mithilfe von Pressluft abgefeuert wird, kurz vor dem Erreichen der Drohne ein Netz freigibt und diese umhüllt. Mit einem Fallschirm gleitet der abgeschossene Quadcopter im Anschluss langsam und unbeschadet auf den Boden. Die Skywall lässt sich übrigens in nur acht Sekunden nachladen, sodass innerhalb von wenigen Sekunden mehrere Ziele ins Visier genommen werden können. Als Zielgruppe für die SkyWall 100 werden professionelle Sicherheitskräfte genannt, welche mit dem Abwehr-System beispielsweise Events und Veranstaltungen mit großen Menschenansammlungen drohnenfrei halten können.

Ferner plant das Unternehmen den Verkauf zwei weiterer Modelle. Die SkyWall 200 wird auf einem Stativ befestigt und besitzt eine deutlich höhere Reichweite. Die SkyWall 300 wiederum soll gar ähnlich wie ein Geschützturm aufgebaut werden und in einem automatischen System mit weiteren Netzwerfern integriert werden. Noch ist aber weder ein Preis noch ein Datum für die Veröffentlichung bekannt. OpenWorks Engineering ist übrigens nicht das einzige Unternehmen, welches an einem Drohnen-Abwehrsystem arbeitet. Boeing beispielsweise will Drohnen mithilfe eines Lasers vom Himmel holen, in Japan wiederum will man die Quadcopter mithilfe einer anderen Drohne und einem Netz flugunfähig machen und in den Niederlanden werden gar Adler für die Drohnenjagd trainiert.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

PowerEgg: Die erste Drohne im Ei-Format

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen