smartbe

Smartbe: Dieser Kinderwagen folgt euch auf Schritt und Tritt

Das hat gerade noch gefehlt: Ein smarter Kinderwagen, der vor euch hergeht wie ein Hund. Doch das ist noch nicht alles, denn der Kinderwagen kann auch das Fläschchen aufwärmen und Vieles mehr.

Es gibt Dinge, da denkt man erst an einen Scherz, reibt sich die Augen und merkt, dass der 1. April noch weit entfernt ist. So geschehen heute beim Durchstöbern der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Dort läuft aktuell die Finanzierung von Smartbe – ein selbstfahrender Kinderwagen, der den Leuten auf der Straße garantiert den Kopf verdrehen wird. Der Kinderwagen folgt Mama oder Papa dank eines Bewegungssensors auf Schritt und Tritt, ohne dass man ihn berühren muss. Zudem ist er in der Lage zu erkennen, ob man gerade spaziert oder joggt.

Zusätzlich gibt es auch einen halbautonomen Modus. Ähnlich wie bei Elektrofahrrädern, erhält man nach dem Anschieben durch den Elektroantrieb zusätzliche Schubkraft. Doch damit noch lange nicht genug: Die ganzen „Killerfeatures“ kommen nämlich erst noch. Der Smartbe kann beispielsweise die Abdeckung automatisch schließen, bietet eine Sitzheizung für das Kind und ist in der Lage das Fläschchen in einem speziellen Fach aufzuwärmen. Und weil hier wirklich jeder erdenkliche Kram eingebaut wurde, fehlt auch die Babyüberwachungskamera sowie die Möglichkeit, um Musik über Lautsprecher abzuspielen, nicht. Bei dem ganzen Technikkram wird die Handy-Ladebuchse sowie der Anti-Diebstahl-Sensor fast schon zur Nebensache. Steuern lässt sich der Smartbe Kinderwagen entweder mittels Android- bzw. iOS- Smartwatch oder Smartphone.

smartbe

Nun, der Preis – ihr könnt es euch denken – ist nicht gerade tief angesetzt. In Buggyform ist der Smartbe für schlappe 2.750 US-Dollar + Versand zu haben – der normale Kinderwagen kostet mit 2.990 US-Dollar + Versand gar noch mehr. Der Preis dürfte dann wohl auch der Hauptgrund sein, wieso das Projekt mit bisher 7.660 von 80.000 US-Dollar nicht vom Fleck weg kommt.

Ich selbst würde mein Kind nie und nimmer in einen solchen Kinderwagen setzen. Dies nicht nur wegen dem Preis, nein. Liegt ein technisches Problem vor, dann war es das womöglich mit Kind und Kinderwagen, wenn er einen Ausflug auf die Straße macht. Ich mag ein Technikfreak sein, aber wenn es um die Sicherheit der Kinder geht, dann ziehe ich im Hinblick auf den selbstfahrenden Kinderwagen lieber die konventionellen Modelle vor. Jetzt mal ernsthaft, würdet ihr euer Kind in einen solchen Kinderwagen setzen?

https://vimeo.com/152167800

Quelle: Indiegogo

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

in-situ-BD-450x339

Parrot Pot: Smarter Blumentopf verleiht grünen Daumen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen