smartphone-diebstahl

Smartphone Diebstahlschutz: Wird ab Juli 2015 bei vielen Herstellern zum Standard

Ab Juli 2015 erhalten Smartphones von Apple, Google, HTC, Huawei, Motorola, Nokia und Samsung einen kostenlosen Diebstahlschutz. Dazu haben sich die Hersteller zusammengeschlossen und eine Selbstverpflichtung unterschrieben.

Verliert man sein Smartphone, ist dies nicht nur aufgrund des Wertverlustes ärgerlich, sondern auch aufgrund des Verlustes von persönlichen Daten wie E-Mails, SMS, Fotos und Videos, die sich darauf befinden. Der Diebstahl wird dabei zu einem immer grösser werdenden Problem. Viele wichtige Smartphone-Hersteller haben sich nun zusammengeschlossen und eine Vereinbarung unterzeichnet, doch was heisst das genau? Ein geklautes Handy ist dem Dieb meist schutzlos ausgeliefert. So ist es dem Täter möglich, bei deaktivierter Passcode-Sicherung, auf die persönlichen Daten wie Passwörter, PIN-Codes, Fotos und Videos zurückzugreifen. Zwar können hier Dienste wie Apple’s „Find my iPhone“ oder Google’s „Android Device Manager“ Abhilfe schaffen, aber spätestens nach dem Zurücksetzen auf den Werkszustand kann ein Fernzugriff nicht mehr zustande kommen. Langfinger können nach dem Reset das Gerät problemlos weiterverkaufen oder selber verwenden.

Laut dem Bericht der US-Behörde CTIA können mit dem neuen Diebstahlschutz die persönlichen Daten aus der Ferne gelöscht werden und das Smartphone für nicht autorisierte Personen gesperrt werden. Notfallrufnummern können auch nach der Sperrung weiterhin gewählt werden. Dieses Prinzip ist bis hierhin bereits von einigen Smartphones verschiedener Hersteller bekannt. Eine Ortungsfunktion wie man sie teilweise schon von anderen Geräten kennt, beinhaltet die Vereinbarung allerdings nicht. Mit den neuen Regelungen soll aber eine Reaktivierung des Smartphones nicht mehr möglich sein – auch bei einem unautorisierten Reset der Software auf die Werkseinstellungen nicht. Sollte das Gerät wieder vom rechtmässigen Nutzer gefunden werden, kann dies mittels Passwort wieder reaktiviert werden und etwaige gelöschte Nutzerdaten zum Beispiel aus der Cloud wiederhergestellt werden.

Zu diesem Abkommen haben sich die Hersteller Apple, Google, HTC, Huawei, Motorola, Nokia und Samsung sowie die US-Mobilfunkbetreiber AT&T, Sprint, T-Mobile USA, U.S. Cellular und Verizon Wireless sowie die Versicherungsfirma Asurion bereit erklärt und dies unterzeichnet. In der Liste fehlen zwar die beiden Schwergewichte LG und Sony, durch Google’s Android dürften diese Geräte aber dennoch mit der Funktion ausgestattet werden. Nach aktuellem Stand muss die Diebstahlschutz-Funktion allerdings erst durch den Nutzer aktiviert werden, bevor man sie nutzen kann. Über Sinn und Unsinn dessen lässt sich streiten – möglicherweise gibt es dazu auch noch die eine oder andere Änderung bis zur Einführung im Sommer 2015. Momentan gilt die abgeschlossene Vereinbarung zudem nur für die USA, man darf aber davon ausgehen, dass sie Funktion auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeführt wird.

Quelle: CTIA Via: Engadget

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

lg-stylus-2-dab

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen