sony-logo

Sony Xperia C3: Selfie-Smartphone mit Front-Blitz soll morgen vorgestellt werden

Sei es auf dem Weg zur Arbeit, früh morgens nach dem Aufstehen oder auf Reisen – Selfies werden heutzutage in praktisch jeder erdenklichen Situation geschossen. Sony will sich nun selbst zum Selfie-König küren, denn der Konzern kündigte ein speziell darauf ausgerichtetes Smartphone an.

It’s Selfie-Time heisst es ab morgen bei Sony, denn der japanische Konzern hat heute ein Selfie-Smartphone angekündigt, welches bereits morgen präsentiert werden soll. Den Trend der Selfies haben die Hersteller schon längst erkannt und setzen daher auf eine immer höher werdende Auflösung bei der Frontkamera. Sony will nun noch eine Schippe drauflegen und seinem neuen Smartphone, dessen Name laut Gerüchten Xperia C3 lauten soll, einen LED-Blitz für die Frontkamera spendieren.

Auch wenn man den Namen noch mit Vorsicht geniessen sollte, so wissen wir immerhin, dass der Fokus ausnahmsweise voll auf das Fotografieren des eigenen Gesichts gelegt wird. Sony könnte vor allem bei der Grösse des Sensors neue Massstäbe setzen und dazu noch das eine oder andere spezifische Software-Feature bieten. Eine Front-Kamera mit Blitz ist jedoch keine Neuheit, denn bereits das Acer Liquid E3 sowie das Oppo N1 mit seiner drehbaren Kamera besitzen einen auf den Nutzer gerichteten Blitz. Weitere Details, wie Angaben zur Hardware, fehlen aktuell noch.

Quelle: XperiaBlog

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

lg-stylus-2-dab

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen