Sony Xperia X, Xperia XA und Xperia X Performance offiziell vorgestellt

Die Xperia-Z-Reihe wurde von Sony (wahrscheinlich) beerdigt, stattdessen wurde die Xperia-X-Serie gleich mit drei neuen Geräten ins Leben gerufen. Das Sony Xperia X, Xperia XA sowie das Xperia X Performance decken die gehobene Mittelklasse sowie den High-End-Bereich ab.

Sonys Smartphone-Geschäft lief, trotz guten Geräten, nicht gerade rund in den vergangenen Jahren. Das Xperia Z5 beispielsweise bot gute Hardware und eine der besten Kameras, die aktuell auf dem Markt erhältlich sind. Trotzdem kann der japanische Konzern auch nicht annähernd mit  Apple, Samsung und Co. mithalten – über das „Warum?“ kann nur spekuliert werden, doch lassen wir das mal und legen den Fokus auf die drei neuen Smartphones. Beim Xperia X Performance handelt es sich um Sonys neues Spitzenmodell, das als einziges Gerät mit einem Qualcomm Snapdragon 820 ausgestattet ist. Leider – so scheint es – ist ein Release in Deutschland allerdings nicht geplant.

Das Sony Xperia X hingegen ist für den europäischen Markt gedacht und spielt in der gehobenen Mittelklasse mit. Dazu werfen wir gleich mal einen Blick auf die Spezifikationen:

  • Bildschirm: 5 Zoll TRILUMINOS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Prozessor: Hexa-Core Qualcomm Snapdragon 650
  • Arbeitsspeicher: 3 GByte RAM
  • Interner Speicher: 32 GByte, mittels microSD-Karte erweiterbar
  • Kameras: 23 MP mit prädiktivem Fokus und LED-Blitz / 13 MP Selfie-Cam
  • Akku: 2.620 mAh
  • Betriebssystem: Android 6.0 Marshmallow
  • Gewicht: 156 Gramm
  • Sonstiges: Seitlich angebrachter Fingerabdrucksensor

Das Smartphone hat große Ähnlichkeiten mit dem letztjährigen Flaggschiff, bietet jedoch einen deutlich schwächeren Prozessor. Stolze 599 Euro verlangt Sony für dieses Smartphone, was bei solchen Spezifikationen eine Menge ist. Doch nicht nur der Prozessor wurde „geschrumpft“, auch die Displaygröße wurde von 5,5 auf 5,0 Zoll gesenkt. Zuletzt ist auch der Akku von dieser Verkleinerung betroffen, was auf die Laufzeiten von rund zwei Tagen, jedoch keine Auswirkungen haben soll. Zusätzlich bietet das Xperia X eine Schnellladetechnik, wodurch ihr mit nur 10 Minuten Ladezeit ganze 5 Stunden Laufzeit herausholen könnt.

Das Nonplusultra soll aber weiterhin die Kamera darstellen, die wie oben erwähnt, auch beim Xperia X wieder zu den besten auf dem Markt gehören dürfte. Im Vergleich zum letztjährigen Flaggschiff hat Sony die Kamera technisch verbessert und mit einem prädiktiven Fokus versehen. Prädiktiv bedeutet, dass die Kamera bewegte Objekte erkennt und ihre Bewegungen sozusagen im Voraus berechnen kann. Anhand der Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung weiß die Kamera automatisch, welches Objekt sie als Nächstes scharf stellen muss. Selbst im Burst-Modus soll diese Art und Weise der Scharfstellung funktionieren.

In puncto Design setzt Sony auf Altbewährtes, verwendet für die Rückseite dieses Mal aber Metall statt Glas. Für das Sony Xperia X werden zum Marktstart insgesamt vier verschiedene Farben ( Graphit-Schwarz, Weiß, Rosé-Gold und Lime-Gold) zur Verfügung stehen. Der Release erfolgt in Deutschland voraussichtlich im Mai 2016.

Sony-Xperia-XA-Farben
Sony Xperia XA

Mit einer etwas schlechteren Ausstattung kommt das Sony Xperia XA daher, was sich auch im Preis von 299 Euro zeigt. Das Mittelklasse-Smartphone besitzt unter anderem ein 5 Zoll großes Display mit 1.280 x 720 Pixeln, einen Octa-Core MediaTek Helio P10-Prozessor sowie 2 GByte Arbeitsspeicher. Der mit 16 GByte bemessene interne Speicher könnt ihr ebenfalls mit einer microSD-Karte erweitern. Abspeckungen müssen hingegen auch bei den Kameras in Kauf genommen werden, diese lösen beim Xperia XA nämlich „nur“ mit 13 bzw. 8 Megapixeln auf und dürften qualitativ wohl auch nicht mit dem Xperia X mithalten können. Zuletzt ist an dieser Stelle noch die Akkulaufzeit erwähnenswert, die ebenfalls bei 2 Tagen (2.300 mAh) liegt. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz.

Wie Sonys neues Top-Modell wird auch das Xperia XA im Mai 2016 in den Farben Graphit-Schwarz, Weiß, Rosé-Gold und Lime-Gold auf den Markt kommen.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen