The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online – Abo-Modell für das MMORPG-Spiel

Die schon seit längerem vorhandenen Spekulationen bewahrheiteten sich: Bethesda wird für das kommende Online-Rollenspiel auf ein Abo-Modell setzen.



Lange Zeit war es unklar, auf welches Geschäftsmodell Bethesda und Zenimax Online bei seinem neuesten Online-Rollenspiel setzen wird. Weder Free-to-Play noch sonstige Experimente kommen zum Zuge, sondern das ganz klassische Abo-Bezahlmodell. 30 Tage stehen jedem Spieler frei zur Verfügung, um sich die Welt von The Elder Scrolls Online näher anzusehen. Danach kostet die Erkundung der Fantasywelt 12,99 Euro im Monat. Warum es kein Free2Pay-Modell geben wird, erklärte der CEO von ZeniMax Online Matt Firor in einem Interview mit Gamestar gleich selbst:

„Eine monatliche Grundgebühr, sprich ein Abo-Modell, ermöglicht es uns, den Spielern genau das Spielerlebnis zu bieten, das uns vorschwebt und das vor allem unsere Fans auch erwarten. Ein anderes Bezahlmodell hätte Kompromisse und Änderungen bedeutet, zu denen wir einfach nicht bereit waren.“

Der Betrag von rund 13 Euro wird aber wohl nicht für immer sein, später soll es laut Firor auch Rabatte für treue Kunden geben und für solche, die gleich mehrere Monate „Spielzugang“ im Paket kaufen. Weiter wurde im Interview auch bekannt gegeben, dass auch nach dem Start von TESO für die Langzeitmotivation bei den Spielern gesorgt werde. So werden stets neue Inhalte, die zum Teil bereits jetzt schon in Entwicklung sind, ins Spiel finden. Dazu gehören unter anderem neue Questreihen, Fertigkeiten, Regionen und Dungeons. Ziel von Zenimax ist es, alle vier bis sechs Wochen neue Inhalte zu veröffentlichen.

Neue Infos zur Beta

Zur Beta des MMORPG-Spiels gab es bereits über drei Millionen Anmeldungen. Allerdings werden davon nur im „Zehntausenderbereich“ Beta-Zugänge verteilt, wie Matt Firor verriet.

„Wir wollen nicht zu viele Leute zu früh in unser Spiel lassen, weil das Spiel, ehrlich gesagt, in der Anfangsphase der Beta noch nicht besonders gut ist – und man will sowas nicht zu vielen Kunden zeigen.“

Für die aktuell laufende Beta von TESO sollen demnächst noch weitere Einladungen verschickt werden. Über den Zeitplan der Konsolen-Beta wird erst Anfang nächstes Jahr mehr dazu bekannt gegeben, da der Hauptfokus derzeit auf der PC-Version liegt.

Quelle: gamestar.de

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen