WhatsApp: Über 30 Millionen Nutzer in Deutschland

Datenschützer warnen immer wieder vor WhatsApp, doch die steigenden Nutzerzahlen von mittlerweile über 400 Millionen weltweit, sprechen eine andere Sprache. Alleine in Deutschland whatsappen über 30 Millionen aktive Nutzer tagtäglich auf ihren Smartphones.

Von vielen wurde der SMS-Ersatzdienst WhatsApp schon totgesagt als massive Sicherheitslücken im Quellcode entdeckt wurden. Dies scheint allerdings die wenigsten zu interessieren, denn der Dienst verzeichnet weiterhin wachsende Nutzerzahlen. Laut eigenen Angaben gibt es weltweit über 400 Millionen aktive User. Jan Koum, einer der Gründer von WhatsApp, liess nun in einem Twitter-Post verlauten, dass das Unternehmen alleine in Deutschland über 30 Millionen Benutzer verwaltet. Der deutsche Anteil an WhatsApp-Nutzern beträgt demzufolge also fast 10 Prozent, was Deutschland wohl zu einem der wichtigsten Märkte des Instant-Messaging-Dienstes macht. Anders gerechnet befindet sich die App von WhatsApp auf rund 80 Prozent aller Smartphones in Deutschland. Gräbt man nun noch weiter in den Statistiken rum (ja, ich bin ein kleiner Statistik-Freak), schreibt der durchschnittliche WhatsApp-Anwender ganze 30 Nachrichten pro Tag. Im Vergleich zur altersgeschwächten SMS eine Wahnsinns-Zahl, denn solche verschickt der Durchschnitts-Deutsche nur etwa zwei pro Tag. Für mich sind dies äusserst beeindruckende Zahlen, von denen sich bestimmt die eine oder andere App eine Scheibe abschneiden würde. Dennoch gehe ich davon aus, dass WhatsApp früher oder später in der Versenkung verschwinden wird. Denn die Konkurrenz wächst immer mehr und auch neue Trends werden kommen. Oder wer dachte einst, dass die SMS kurz vor dem Ende einer langen Ära steht?


Quelle: Twitter

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Hyperloop: Fährt der Superzug bald durch Europa?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen