WhatsApp: Web-Client für den Instant Messenger scheint in Planung zu sein

Momentan gibt es den Instant Messenger WhatsApp lediglich als Anwendung für Mobilgeräte, jedoch nicht als Web-Version. Dies könnte sich allerdings schon bald ändern, denn Codezeilen in der Beta-Version deuten auf einen Web-Clienten hin.

Seit dem Verkauf des Instant Messengers an Facebook, schossen diverse Alternativen regelrecht aus dem Boden. Telegram hat mit rund 50 Millionen aktiven Nutzern den grössten Nutzerzuwachs erhalten. Aber auch der sichere Schweizer Messenger Threema hat eine Vielzahl an neuen Nutzern erhalten. Einer der Hauptkritikpunkte bei WhatsApp ist vor allem der mangelnde Datenschutz beim Übermitteln der Nachrichten. Vor einem knappen Monat nahmen sich die Entwickler dieses Problem jedoch zur Brust und spendierten ihrem Messenger per Update eine End-To-End-Verschlüsselung von TextSecure. Mit dieser Aktualisierung konnten die Macher die kritischen Stimmen weitgehend eindämmen, auch wenn man sich nie genau sicher sein kann, was die Verschlüsselung genau bewirkt und wie hoch die Sicherheit wirklich ist. Dennoch zeigt dieses Update natürlich, dass man gewillt ist, den Service weiterhin zu verbessern.

whatsapp-web-client-leak

Verbesserungen soll es jedoch auch an anderen Stellen des Messengers geben: Unsere Kollegen der niederländischen Webseite AndroidWorld haben im Code der Beta-APK von WhatsApp (Version: 2.11.471) Hinweise auf einen Web-Version gefunden. Dadurch könnte die Software künftig auch auf Desktop-Rechnern verwendet werden. Ausserdem gibt es auch auf der Seite web.whatsapp.com Hinweise auf einen Web-Clienten. Dort befindet sich zurzeit eine Weiterleitung zu einem Google-Konto-Login, der es Beta-Nutzern wohl ermöglicht, sich einzuloggen. In der aktuellen Beta-Version sind die Codezeilen zwar wieder verschwunden, doch dürfte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis man auf WhatsApp auch vom Desktop aus zugreifen kann.

Quelle: AndroidWorld

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

WhatsApp: Update bringt die Textformatierungen fett, kursiv und durchgestrichen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen