Windows 10: Offizieller Release für Sommer angekündigt

Microsoft hat im Rahmen der Windows Hardware Engineering Community-Konferenz (WinHEC) bekannt gegeben, dass Windows 10 im Sommer in 190 Ländern und 111 Sprachen seinen Launch feiern wird. Auch neue Features wie die biometrische Nutzererkennung oder ein Passport-System soll das neue Betriebssystem zu diesem Zeitpunkt beinhalten.

Nur noch wenige Monate dauert es an, bis Windows 10 offiziell auf den Markt kommt. Seit Oktober 2014 habe ich die Technical Preview nun auf meinem PC installiert (so könnt ihr dies auch tun) und bin nach dem Windows-8-Schock weitestgehend zufrieden damit, was Microsoft beim neuen Betriebssystem bietet. Ich würde dies nun einfach mal als „back to the roots“ bezeichnen, denn Windows 10 ist gerade für PC-Nutzer wieder das Windows, welches wir von früheren Windows-Versionen kennen – natürlich mit einigen sinnvollen Verbesserungen.

Zwar gibt es noch kein genaues Erscheinungsdatum für Windows 10, aber immerhin legte Microsofts Windows-Chef Terry Myerson mit Sommer 2015 einen genaueren Release-Zeitraum fest. Glaubt man den zuletzt aufgetauchten Meldungen, so wird im Juni erstmals die RTM-Version (Release to Manufacturing) speziell für Hersteller erscheinen – zwei Monate darauf, sprich im August,  soll dann die finale Version von Windows 10 in den Handel kommen. Zum Release wird das neue Betriebssystem in 190 Ländern und insgesamt in 111 Sprachen ausgeliefert, wie Microsoft verriet.

Zusammen mit dem neuen OS von Microsoft werden alle Geräte mit „Windows Hello“ eine optionale biometrische Authentifizierung erhalten. In Frage kommen hierbei Techniken wie Fingerabdruck- sowie Gesichts- und Iriserkennung – vorausgesetzt die Geräte verfügen über die entsprechende Hardware. Die Identifizierung des Nutzers per User-Name und Passwort soll aber weiterhin möglich sein. Mit „Passport“ führt Microsoft zudem auch ein neues Identifizierungssystem ein, womit sich der Anwender als rechtsmäßiger Besitzer ausweisen kann. Eine direkte Übertragung von Identifizierungsmerkmalen wie Passwörtern zu Webseiten, Firmennetzwerken oder E-Commerce-Läden entfällt dadurch. Wie der Redmonder Konzern versichert, werden sämtliche erfassten Daten lokal gespeichert und nicht mit Dritten geteilt oder gar auf Cloud-Server übertragen.

Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie Windows 10 bei den Anwendern ankommen wird – ich vermute jedoch, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit um einiges beliebter sein wird, als Windows 8. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Microsoft legt den Fokus wieder vermehrt auf die Desktop-Nutzer, vernachlässigt im selben Zug aber auch die touch-basierten Geräte nicht.

Quelle: Windows Blog

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Windows 10: Systemanforderungen, Pre-Load und Preise

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen