Windows-10

Windows 10: Systemanforderungen bekannt gegeben

Auf der heutigen WinHEC-Präsentation gab Microsoft neben einem genaueren Release-Zeitraum für Windows 10, auch dessen Systemanforderungen bekannt. Durch eine neue Komprimierungs-Technik benötigt das Betriebssystem deutlich weniger Speicherplatz als noch der Vorgänger.

In diesem Sommer wird Microsoft sein neuestes Betriebssystem Windows 10 für PC, Smartphones und Tablets auf den Markt bringen. Im Rahmen der Windows Hardware Engineering Community-Konferenz (WinHEC) hat das Redmonder Unternehmen neben einigen neuen Details auch die dafür benötigten Spezifikationen bekannt gegeben. Dank einer effizienteren Kompression konnte Microsoft den für das Betriebssystem benötigten Speicherplatz verringern. Die effektive Speicherverringerung hängt jedoch stark vom jeweiligen System ab. Aktuell werden bei der 32-bit-Vorschau-Version rund 1,5 GByte eingespart, bei der 64-bit-Version sind es gar deren 2,6 GByte. Diese Einsparungen gibt es allerdings nur auf Desktop-PCs, Notebooks und Tablets zu verzeichnen – Smartphones wurden dafür bereits optimiert.

Windows 10 Desktop-Voraussetzungen

windows-10-desktop-hardware-requirements

Wie es scheint, müssen Tablets mit dem Windows-Betriebssystem künftig über eine Displaygrösse von mindestens 8 Zoll verfügen. Die Mindest-Auflösung wiederum bleibt sowohl bei Tablets als auch bei Desktop-Rechnern bei 800 x 600 Pixeln. Für die 32-bit-Version müssen mindestens 1 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen. Bei der 64-Bit-Lösung werden 2 GByte RAM sowie 20 GByte interner Speicher benötigt. Bei Tablets muss neben einem Power-Knopf auch ein Lautstärkeregler vorhanden sein.

Windows 10 Hardware-Minimum für Mobilgeräte

windows-10-mobile-hardware-requirements

Während bei den Desktop-Anforderungen keine größeren Überraschungen auftauchten, scheint der Windows Mobile-Bereich wesentlich interessanter zu sein, was die Anforderungen betrifft. Hier beträgt beispielsweise das Minimum beim Arbeitsspeicher 512 MByte – beim internen Speicher sind es deren 4 Gbyte. Erfüllt ein Smartphone gerade so die Mindestanforderungen beim internen Speicher, so muss zwingend ein microSD-Karten-Slot für künftige Updates verbaut sein.

Die Display-Diagonale darf im Bereich zwischen 3 und 7,99 Zoll liegen, während die Auflösung weiterhin 800 x 480 Pixel betragen muss. Während bei der Mindest-Auflösung mindestens 512 MByte RAM Pflicht sind, so müssen bei einer Auflösung von 2.560 x 2.048 (QSZGA) mindestens 4 GByte RAM verbaut werden. Bei Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) sind neu 2 GByte Voraussetzung. Wie bei den Tablets müssen auch Smartphones jeweils mit einem Power-Button sowie Lautstärkeregler ausgestattet sein.

windows-10-new-qualcomm-intel-amd-socs

Ferner verkündete Microsoft auch die Unterstützung neuer Prozessoren. Von Qualcomm etwa sind mit dem Snapdragon 208 (MSM8208), 210 (MSM8909), 615 (MSM8952), 808 (MSM8992) und 810 (MSM8994) etwa gleich fünf neue CPUs mit dem neuen Betriebssystem kompatibel. Ausserdem erhält Windows 10 auch Unterstützung von Intels Cherry Trail-, Skylake- und Atom x3-SoCs – AMD bietet zudem die beiden Carrizo sowie Carrizo-L an. Wann wir die ersten Geräte mit den neuen Prozessoren sehen werden, ist derzeit zwar noch unklar, könnte aber bereits auf der kommenden Build 2015 Ende April – spätestens aber auf der Computex 2015 im Juni – der Fall sein.

Via: WindowsCentral

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Windows-10

Windows 10: Systemanforderungen, Pre-Load und Preise

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen