windows_8_start

Windows 8.1 erscheint im Oktober

Seit dem 26. Oktober 2012 ist Windows 8 von Microsoft bereits im Handel verfügbar. Das hauptsächlich für Touchscreen-Monitore konzipierte OS blieb bisher hinter den Erwartungen zurück. Ob sich dies mit dem bevorstehenden Update ändert, wird sich zeigen.



Das in wenigen Wochen erscheinende grosse Update für Windows 8 wird viele Neuerungen für das Privat- und Businessumfeld beinhalten, die von Nutzern gefordert wurden. Damit will der Softwarekonzern aus Redmond viele der aufgetauchten Kritikpunkten beseitigen. Neugierige unter euch können das Software-Update bereits jetzt auf eigene Gefahr ausprobieren – Microsoft hat dazu einen Download-Link zur Verfügung gestellt. Ich rate aber dringend davon ab, diese Aktualisierung auf eurem Haupt-PC durchzuführen, da diese Variante derzeit noch allerlei Gefahren birgt und nicht alle Funktionen wie gewünscht arbeiten werden.

Einige der Neuerungen von Windows 8.1:

App-Ansicht:

Die Anzeige verschiedener Apps wird deutlich verbessert beim „veredelten Windows 8“. So können bis zu 4 Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden. Ein Display muss dabei mindestens eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel aufweisen, um zwei Apps anzeigen zu können. Bisher lag die Mindestauflösung bei 1.366 x 768 Pixel. Nebenbei lassen sich die Apps unter Windows 8.1 nach Datum der Installation, Kategorie, letzter Nutzung oder Namen filtern.

Auto-Updates für Apps:

Zukünftig wird bei der Synchronisation mit anderen Geräten (Windows 8.1 auf allen Devices vorausgesetzt) der komplette Startbildschirm mit eingeschlossen. So erscheinen auf einem anderen Computer nicht nur die kompletten Apps, sondern auch dessen korrekte Anordnung. Wurden die Apps bisher nur heruntergeladen, aber nicht selbstständig installiert, so werden diese künftig automatisch über den Windows Store aktualisiert.

Lockscreen:

Der Sperrbildschirm wurde mit einigen neuen Funktionen aufgestockt. Nun lassen sich unter anderem auch Skype-Anrufe annehmen oder Fotos mit der Kamera machen, wenn der PC gesperrt ist.

Sky-Drive:

Der Cloud-Speicherdienst SkyDrive lässt es zu, dass der Benutzer künftig direkt Dateien auf Sky-Drive ablegen kann. Weiterhin wird ihm Zugriff auf alle lokalen Ordner, sowie auf die in der Cloud gespeicherten Daten gewährt. Eine Powerpoint-Präsentation kann beispielsweise direkt aus Sky-Drive gestartet werden – auch auf Windows RT basierten Geräten.

Start-Button:

Auf dieses altbekannte „Feature“ haben wohl viele von euch, darunter auch ich, gewartet. Der „Start“-Knopf erscheint, sobald der Nutzer den Mauszeiger in die linke untere Ecke führt, vorausgesetzt natürlich, dass man Windows mit der Version 8.1 besitzt. Dennoch hat der zukünftige Start-Button nicht mehr viel mit dem von früheren Versionen gemeinsam. Ein Klick darauf zeigt dem User nicht das altgewohnte Startmenü an, sondern es hat denselben Effekt wie der Druck auf die Windows-Taste unter Windows 8, sprich das Aufrufen des Startbildschirmes. Dennoch wird so der etwas umständliche Weg zum Startbildschirm für Mausanwender über die rechte beziehungsweise linke Seitenleiste vereinfacht.

Startbildschirm:

Auch bei diesem wurde eine Änderung vollzogen. Die Kacheln lassen sich neu mit eigenen Bildern hinterlegen und mit neuen Farben gestalten. Als besonderes Feature gibt es auch die Möglichkeit animierte Hintergrundbilder einzubauen. Diese Option lässt zu, dass man einen gemeinsamen Hintergrund für Desktop und Startbildschirm verwenden kann, um eine personalisierte Ansicht zu gewähren. Mit der bevorstehenden Aktualisierung besteht auch die Auswahl, dass der Rechner beim Booten entweder den Startbildschirm aufruft wie üblich oder neu direkt in die Desktop-Ansicht startet. In dessen Ansicht steht zudem ein zweites Menü zur Verfügung, worüber der Rechner direkt heruntergefahren werden kann.

Windows-Suchfunktion:

Die Windows-Suchleiste wurde aufgemotzt und mit dem hauseigenen Websuchdienst Bing ausgestattet. Bei einer Suche wird nun also nicht mehr nur auf lokale Dateien und Apps zugegriffen, sondern auch global nach den eingegebenen Suchbegriffen gesucht.

 

Erscheinungstermin von Windows 8.1:

Am 18. Oktober 2013 ist es dann so weit: Zunächst wird die Version 8.1 in Neuseeland um Mitternacht zum Gratis-Download freigegeben und danach in allen weiteren Ländern den Zeitzonen entsprechend. Die Aktualisierung erfolgt allerdings nicht über die herkömmliche Windows-Update-Funktion, sondern muss separat vom Microsoft Store heruntergeladen werden. Zusätzlich lässt sich das Update auch im Handel gegen eine Gebühr kaufen. Gleichzeitig mit der Herausgabe des Updates werden ausserdem die ersten Computer und Laptops mit der vorinstallierten und aktualisierten Software angeboten.

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

Windows-10

Windows 10: Systemanforderungen, Pre-Load und Preise

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Ein Kommentar

  1. hi Marco,

    in Sachen SkyDrive (der Cloud-Dienst von Microsoft) sollte man darauf bewusst verzichten, da SkyDrive über eine Backdoor für die NSA-Schnüffelei verfügt genauso wie Windows selbst oder aber auch Skype, die Google-Suchmaschine oder aber andere Microsoft-Anwendungen.

    Von daher wäre mein Rat: nehmt den Cloud-Dienst von Wuala. Dieser ist sowohl für Windows als auch für Linux erhältlich, bietet satte 5 GB free Space und hat seine Server in Deutschland, der Schweiz und in Frankreich stehen.

    Außerdem sollte man sogar soweit als möglich auf Windows verzichten und auf Linux umsteigen.

    So viel dazu. Daher meine ernsthafte Frage: wer bitte braucht Windows, wenn es Linux gibt??

    Grüße
    eure Andrea

Kommentar verfassen