Withings-Thermo

Withings Thermo: Thermometer misst die Temperatur an der Schläfe

Withings ist ja bereits bekannt für smarte Waagen, Blutdruckmessgeräte, Baby-Monitore und Kameras. Mit einem WLAN-fähigen Schläfenthermometer möchte der französische Hersteller das Segment der Connected-Healh-Gadgets weiter ausbauen.

Die Welt wird smarter – immer mehr Geräte werden mit WLAN oder Bluetooth ausgestattet und mit einer Smartphone-App verbunden. Dem Thema Gesundheit nimmt dabei einen immer höher werdenden Stellenwert ein. Im Rahmen der CES 2016 hat Withings nun einen Schläfenthermometer vorgestellt, das vor allem für Eltern von kleinen Kindern interessant sein könnte.

Das Withings Thermo misst mit insgesamt 16 Infrarot-Sensoren die Temperatur direkt an der Schläfenarterie. Dazu muss das Thermometer lediglich an die Schläfe gehalten werden und nach einem kurzen Knopfdruck wird innerhalb von wenigen Sekunden die Körpertemperatur auf einer leuchtenden LED-Anzeige angezeigt. Laut Withings führt das Thermo innerhalb von zwei Sekunden rund 4.000 Messungen durch. Diese werden von einem speziellen Algorithmus analysiert, um eventuelle Messabweichungen durch Wärmeverlust der Haut oder die Umgebungstemperatur zu korrigieren.

withings-thermo-app

Sämtliche Temperaturmessungen werden dabei per WLAN oder Bluetooth direkt an das Smartphone gesendet. Die Temperaturverläufe können im Anschluss mithilfe einer App in einer Art Timeline verfolgt werden. Manuell können innerhalb der Anwendung auch weitere Informationen wie die Einnahme von Medikamenten oder besondere Ereignisse eingetragen werden.

Für den Betrieb des Withings Thermo werden zwei AAA-Batterien benötigt, die laut Hersteller eine Laufzeit von rund zwei Jahren garantieren. Der Preis für das Gerät? Satte 99,95 Euro – spätestens hier macht man sich Gedanken darüber, ob ein solches Gadget überhaupt nötig ist oder nicht. Der aktuelle Amazon-Bestseller* bei den ebenfalls sehr messgenauen Ohrthermometern ist bereits für unter 50 Euro zu haben.

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

tech-tats

Tech Tats: Tattoos messen künftig verschiedene Körperfunktionen

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen