xbox_one

Xbox One: Zurück zum Online-Zwang?

Microsofts Kehrtwende in Bezug auf die Rücknahme von umstrittenen DRM-Restriktionen bei der Xbox One wurde von der Zockergemeinde größtenteils positiv aufgenommen. Doch nun wurde eine kuriose Online-Petition eingerichtet, die die Rückkehr zum ursprünglich geplanten Modell fordert.



Microsoft brachte einen Großteil der Zocker-Freunde gegen sich auf, nachdem bekannt wurde, dass eine Internetpflicht für die Xbox One bestehe und es DRM-Restriktionen insbesondere bei gebrauchten Spielen gäbe. Nachdem die Maßnahmen des Redmonder Unternehmens ein solch negatives Feedback verursacht hatten, ruderte Microsoft überraschend zurück und verabschiedete sich vom geplanten Modell. Doch anscheinend sind einige Fans über diese Kehrtwende alles andere als erfreut. So wurde im Internet eine Online-Petition gestartet, die eine Rückkehr zum alten System und somit zu einer Xbox One, wie sie auf der E3 vorgestellt wurde, fordert.

Die offizielle Begründung für diese Petition lautet, dass Microsofts ursprüngliche Vision vor allem in Hinsicht auf den Online-Zwang sowie Gebrauchtspiel-DRM, die Zukunft des Spielens gewesen wäre. Gamer könnten so ihre Spiele digital erwerben, mit Freunden tauschen und die digitalen Lizenzen auch wieder verkaufen. So wäre die Xbox One quasi als eine Art Steam für Spielkonsolen konzipiert gewesen. Für Microsofts plötzlichen Sinneswandel wird Konkurrent Sony verantwortlich gemacht. Sony hätte es zum persönlichen Vorteil ausgenutzt, dass potenzielle Käufer nicht richtig über die Vorzüge der Xbox One informiert waren und Microsoft so zur Kehrtwende getrieben. Bislang sind über 24.000 Unterschriften für die Petition zusammengekommen. Aus den Kommentaren geht jedoch hervor, dass wohl die Mehrheit der Unterzeichner mit der Playstation 4 sympathisiert und in der Unterschriftensammlung nur ein Forum sieht, um über Microsofts ursprünglichen Plan zu lästern. Natürlich ist es auch möglich, dass es sich bei der Petition nur um einen Scherz handelt bzw. um ein kreatives Trolling. Aussicht auf Erfolg haben die Forderungen zumindest nicht.

Die Xbox One kommt im November 2013 für einen Preis von 499 Euro (inklusive Kinect-Hardware) in den Handel.

 

 

Über Nicole Winkler

Nicole ist eine der Mitgründerin von TechnologieJunkies. Heimliche Leseratte und Liebhaberin guter Filme und Serien. Mag Animes, Sushi und ist Fan der Kassel Huskies. Interessiert sich für das Gaming und allerlei technische Spielereien. Ursprünglich a bayrisches Madl, lebt und bloggt nun jedoch im schönen Kassel.

Ebenfalls interessant

quake-champions

Quake Champions: Fortsetzung des Arena-Shooters und Overwatch-Konkurrenz?

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen