Yotaphone – Das Smartphone mit den zwei Gesichtern

Ein Smartphone mit jeweils einem Bildschirm auf beiden Seiten? Der russische Hersteller Yota Devices hat mit dem Yotaphone genau ein solches vorgestellt. Das Android-Smartphone mit einem E-Paper-Display auf der Rückseite soll auch in Deutschland bald erhältlich sein.



Auf den ersten Blick sieht das Yotaphone, welches am Mittwoch vom russischen Unternehmen Yota Devices vorgestellt wurde, aus wie ein normales Handy. Dreht man es aber erstmals um und sieht die Rückseite, wird einem schnell klar, dass hier etwas anders ist als bei den derzeit auf dem Markt erhältlichen Smartphones. Dort befindet sich ein Display mit E-Ink-Technik, wie man es von E-Readern kennt. Die Besonderheit an diesem Display ist die äusserst stromsparende Betriebsart. Damit sollte der 1.800 mAh grosse Akku möglichst geschont werden. Das E-Paper-Display dient in erster Linie zur Anzeige von zahlreichen statischen Informationen. Dies können verschiedenartige Nachrichten sein, wie Notizen, Termine, SMS oder auch eine Karte von Google Maps, welche durch ein Einfaches von oben nach unten wischen auf dem LCD nach hinten auf das E-Ink-Display springen. Yota Devices stellt den Entwicklern dazu zusätzliche Tools (Software Development Kit) bereit, um ihre Apps mit dem E-Ink kompatibel zu machen. Für Fotos und Videos ist die 640 x 360 Pixel grosse E-Ink-Anzeige allerdings ungeeignet, da nur 16 Graustufen und keine Farben angezeigt werden.

yotaphone

Auf der Vorderseite befindet sich ein 4,3 Zoll grosser LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Als Prozessor wurde ein 1,7-GHz-Krait-Dual-Core ausgewählt, welcher zwar nicht mit seiner Leistung glänzt, dafür aber umso stromsparender ist. Das Unternehmen hat sich hier bewusst gegen eine schnellere Sorte entschieden, da auf eine lange Akkulaufzeit geachtet wurde. Neben 2 GB an Arbeitsspeicher stehen für Apps, Fotos und weitere Inhalte 32 GB an internem Speicher bereit. Überdies stecken im Gehäuse zudem eine 13-Megapixel-Kamera sowie eine 1-Megapixel-Cam auf der Vorderseite für Videotelefonie und Self-Pics. Die Datenübertragungsarten GSM/UMTS sowie WLAN, A-GPS und Glonass gehören zur weiteren Ausstattung. Ebenso mit dabei ist LTE sowie die Nahfunktechnik NFC.

Als Betriebssystem kommt Android 4.2 „Jelly Bean“ zum Einsatz. Auf eine eigene Benutzeroberfläche hat Yota Devices allerdings verzichtet – es wurden lediglich einige eigene Apps hinzugefügt. Das Smartphone ist 146 Gramm schwer und rund einen Zentimeter dick.

Irrtümlicherweise hiess es in der Pressemeldung von Yota Devices erstmals, dass der Verkauf bereits am 4. Dezember 2013 starten soll. Dieser beginnt nun aber doch erst Mitte Dezember 2013 in Russland, Deutschland, Österreich und Spanien. In der Schweiz sowie im restlichen Europa und im Mittleren Osten wird das Gerät bis Ende des ersten Quartals 2014 für 499 Euro in den Handel kommen. Das Telefon kann auf der Hersteller-Seite in den Farben Schwarz und Weiss vorbestellt werden.

Quelle: yotaphone.com

 

Über Marco Kraus

Marco ist einer der Mitgründer von TechnologieJunkies. Ist enthusiastisch veranlagt, wenn es um technische Dinge geht. Begeistert sich stets für Neues, ist tierlieb und hat sich das Gaming seit dem SNES-Zeitalter zum Hobby gemacht. Wohnt, arbeitet und bloggt in der schönen Schweiz im Raum Basel. Spenden für den morgendlichen Kaffee sind gerne gesehen.

Ebenfalls interessant

LG Stylus 2: Das erste Smartphone mit DAB+

Facebook Twitter Google+ Pinterest Pocket Facebook Twitter Google+ Pinterest LinkedIn Digg Del StumbleUpon Tumblr VKontakte …

Kommentar verfassen